Der Sitz

mercado de abastos

SCULTO bricht mit dem traditionellen Format und bietet den Teilnehmern und Besuchern durch die Begegnung mit der zeitgenössischen Skulptur ein Kulturerlebnis. Der Verantstaltungsort der ersten Messe ist die Markthalle des San Blas-Plaza de Abastos (1930), die sich in der Altstadt von Logroño befindet. Ihre Architektur, Werk des Logroñers Fermín Álamo und deren Lage im Zentrum der Stadt, stellt einen einzigartigen Ort zwischen dem Markt mit natürlichen Produkten aus den Gemüsegärten von Logroño-La Rioja und der Kunst dar.

 

Museo Würth de nocheDas Würth La Rioja Museum wurde am 7. September 2007 im Industriegebiet des „El Sequero“ eröffnet und seine Lage ist eben deshalb eines der wichtigsten Identitätsmerkmale. Seit den 90er Jahren hat die Würth-Gruppe Ausstellungsräume in einigen seiner europäischen Zentralen mit einem klaren Ziel gegründet: Die Fusion von Kultur und Unternehmen in ein und demselben Raum.

Das wichtigste Identitätsmerkmal der Würth Museen, und damit auch des Würth La Rioja Museums ist seine Lage in Industrieräumen. Diese Idee ist einfach zu verstehen, wenn wir das Interesse von Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth an der Arbeitspsychologie bedenken, der während seiner Karriere als Unternehmer Verbesserungsmechanismen für die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter und ihrer Einstellung zur Arbeit gesucht hat. Unter den verschiedenen Formeln, die Reinhold Würth gefördert hat, gibt es eine, die eine entscheidende Rolle in der sozialen Projektion seines Unternehmens hat: die Initiative zur Schaffung von Räumen für Kultur in den Industriestandorten des Unternehmens. Architektonisch betrachtet, sollen die Bereiche der kulturellen Aktivität in den Würth Gebäuden bestmöglich mit den Arbeitsbereichen in Beziehung treten.

Auditorien, Konzertsäle, Bibliotheken und Ausstellungsräume koexistieren mit dem Arbeitsraum. Das Ziel ist klar und Prof. Reinhold Würth hat es in verschiedenen Gelegenheiten erklärt: die Kunst in den Arbeitsbereichen verbessert die Lebensqualität der Mitarbeiter des Unternehmens. Indem die Sammlung durch die Museen und Galerien der Gruppe für das Publikum kostenlos zur Verfügung gestellt wird, ist es die gesamte Gesellschaft, die von den Inhalten der Kunstsammlung profitieren kann.